Rave in der «Bretagne» gestürmt - Französische Beamte verletzt

In der französischen Bretagne kam es zu einem illegalen Raven, in einem kleinen Dorf namens «Haut-Corlay» . Mehr als 500 Gäste feierten dort ausgiebig ohne Einhaltung der Hygiene-Massnahmen. Die Beamten stellten mehrere Drogendelikte und über 300 Verstöße gegen Corona-Restriktionen fest. Dem Nachrichtenportal «midilibre.fr» zufolge kam es zu Widerstand der Party-Gästen und gewaltsame Angriffe auf die Polizei!

Bei dem Rave wurden Einsatzkräfte angegriffen. (Symbolbild) | Foto: Ashley Harkness (CC0)


Seit April dieses Jahres gilt in Frankreich ein landesweiter Lockdown. Bei rund 300 Corona-Infektionen pro Einwohner liegt dort die derzeitige Sieben-Tage-Inzidenz. In dem kleinen Dorf wurden nicht nur gegen Corona-Restriktionen verstoßen, es kam auch zu diversen Drogendelikten und Gewaltausschreitungen. Weil es zu immer mehr Ausschreitungen der Bürger kommt, kündigt Staatschef Emmanuel Macron nichtsdestotrotz eine Lockerung der Gesetzeslage an.


Sieben Gendarmen wurden leicht verletzt


Hélène Croze - Stabschefin der Côtes d'Armor - äusserte gegenüber «France Info», dass es zu einem heftigen Widerstand der Raver kam und mehr als sieben Beamte leicht verletzt wurden, diese wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Nichtsdestotrotz kam es zu keinen Verhaftungen. Bei diversen Kontrollen von Kennzeichen der anwesenden Gäste stellten die Beamten fest, dass die Partygäste teils sehr grosse Distanzen auf sich nahmen um an dem Rave teilnehmen zu können.


Quelle: parallelwelt.net

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen